Nächster Robert Betz Stammtisch in Leipzig:

 

17.01.20 ab 18:00 im Zuckerhut Leipzig

 

 

 

Nächster Robert Betz Stammtisch in Halle:

 

Wird noch bekanntgegeben

im Astrologie-, Hypnose- un Heilzentrum Platanenstraße 9 06114 Halle

 

 

 

Feng Shui Haus Leipzig 

 

 

 

09.01.20: Leben statt Überleben 

 

Zeit: jeweils 19:00- 22:00 Uhr 

 

Kosten: 29 Euro

 

 

Astrozentrum Halle

 

15.01. Leben statt überleben
 
Willst du Leben oder überleben?
Transformationstherapie trifft Aufstellung
 
Der erste Teil des Seminars besteht aus einem Vortag und einer Meditation zum Thema aus Sicht der Transformationstherapie mit Sascha Peter Meyer. Im zweiten Teil können aufkommende Themen sogleich mit Uwe Reißig aufgestellt werden.
 
19.02. Partnerschaft neu leben
 
Transformationstherapie trifft Aufstellung
 
Der erste Teil des Seminars besteht aus einem Vortag und einer Meditation zum Thema aus Sicht der Transformationstherapie mit Sascha Peter Meyer. Im zweiten Teil können aufkommende Themen sogleich mit Uwe Reißig aufgestellt werden.
 

Ermutigung zu einem authentischen Leben in Freude nach dem eigenen Herzen


Die meisten Menschen leben nicht ihr eigenes Leben, zu dem ihr Herz sie führen will. Sie leben nicht das Leben eines ‚Originals‘, sondern als Kopie ihrer Eltern oder anderer, suchen deren Aufmerksamkeit und Anerkennung durch Anpassung und Leistung, verbiegen sich in Rollen und verraten täglich ihr Herz. Sie leben ein Leben, das sie ‚eigentlich‘ nicht leben wollen, sehen jedoch ihren Weg nicht in ein freies Leben, bei dem ihr Herz vor Freude singt.

In dieser Zeit der Transformation werden wir innerlich und äußerlich bewegt zu einem selbstbestimmten Leben unter der Führung unseres Herzens, das den Weg dorthin kennt. Menschen, die sich von der Stimme ihres Herzens führen lassen, hören auf, sich abzulenken vom Wesentlichen und entdecken, dass sie alles in sich haben, um ein erfülltes Leben zu genießen. Dieses Seminar bietet viele Hinweise und ‚Werkzeuge‘ für diesen Weg der Freude.

 

Partnerschaft neu leben
 
Partnerschaften eignen sich als gute Spiegel, wie wir selbst zu uns stehen. Denn die Qualität der Beziehung zu mir selbst, steht in direktem Zusammenhang mit der Qualität der Beziehung, die ich führe und dem Partner, den ich in mein Leben ziehe. Deshalb dürfen wir uns nach dem wahren Motiv für unsere Partnerschaften fragen: Sind wir mit jemandem zusammen, weil wir nicht gern allein sind? Oder weil wir ihn für etwas brauchen? Können wir mit uns allein glücklich sein? Haben wir große Freude an uns selbst, an unserem eigenen Sein?

Die liebevolle Beziehung zu uns selbst und die Lösung der Verstrickungen mit Vater/Mutter der Kindheit sind die Grundvoraussetzungen für eine glückliche Partnerschaft. Nur wer sich seinem eigenen inneren Kind in Meditationen zuwendet, seine Gefühle annimmt und verwandeln lernt und es ins Herz nimmt, also selbst zu Vater und Mutter des eigenen inneren Kindes wird, der ist in der Lage, eine wahrhafte und authentische Partnerschaft auf Augenhöhe zu führen.

Dieser Meditationsabend hilft dir, alte Muster und Beziehungsirrtümer aufzudecken, damit die Liebe und Leidenschaft in deiner Partnerschaft wieder frei fließen kann.

 
 
11.03. Aus der Angst in die Freiheit
 
Transformationstherapie trifft Aufstellung
 
Der erste Teil des Seminars besteht aus einem Vortag und einer Meditation zum Thema aus Sicht der Transformationstherapie mit Sascha Peter Meyer. Im zweiten Teil können aufkommende Themen sogleich mit Uwe Reißig aufgestellt werden.
 
Aus der Angst in die Freiheit


Vieles, was sich zurzeit in der Welt tut, macht vielen Menschen Angst. Dass sich vieles verändert, das sehen oder spüren die meisten, sie wissen aber nicht, wozu diese Angst da ist und wie sie damit umgehen sollen. Die Unruhen und der Unfriede im Außen schüttelt uns durch und fördert das zu Tage, was wir uns bisher nicht angeschaut, sondern verdrängt haben: die eigene Unzufriedenheit und den eigenen Unfrieden mit uns selbst und unserem Leben samt unseren Ängsten werden jetzt nach oben geholt. Davor weiter zu flüchten und sie verdrängen, geht jetzt nicht mehr und ist sinnlos. Diese Zeit der Transformation ist voller Sinn und wenn wir Vertrauen und eine innere Sicherheit und Ruhe gewinnen wollen, dürfen wir uns jetzt all dem in uns Unsicheren, unseren Ängsten, Zweifeln und inneren wie äußeren ‚Baustellen‘ zuwenden. Dieser Abend zeigt auf, wie wir vertrauensvoll durch unser Leben gehen können, ganz gleich, was im Außen geschieht. Aus der Angst in die Freiheit!

 
 
08.04. Befreie und heile das Kind in dir
 
Transformationstherapie trifft Aufstellung
 
Der erste Teil des Seminars besteht aus einem Vortag und einer Meditation zum Thema aus Sicht der Transformationstherapie mit Sascha Peter Meyer. Im zweiten Teil können aufkommende Themen sogleich mit Uwe Reißig aufgestellt werden.
 
 
Befreie und heile das Kind in dir


In jeder Frau gibt es - sichtbar, fühlbar und erlebbar - ein kleines Mädchen, in jedem Mann einen kleinen Jungen. Das ist das Kind, das vor langer Zeit sein Herz verschloss, weil es nicht so sein durfte, wie es war. Es wurde mit anderen verglichen und verurteilt und hielt sich daraufhin selbst für ‚nicht liebenswert', ‚nicht in Ordnung', ‚nicht gut genug'. Es durfte nicht ‚Nein' sagen und nicht glücklicher sein als seine Eltern und musste durch Anpassung und Fleiß um Aufmerksamkeit und Liebe kämpfen. In jedem erwachsenen Menschen steckt dieses traurige, einsame, wütende, ängstliche oder verletzte Kind. Weil dieses Kind in uns sich selbst nicht liebt, lieben wir uns auch als Erwachsene nicht. 

In diesem Seminar lernst du, dein inneres Kind wiederzuentdecken, einen lebendigen Kontakt zu ihm zu entwickeln und es in ein glückliches, lebensbejahendes Kind zu verwandeln. Nachdem deine Eltern es so gut gemacht haben, wie sie konnten, bist du heute selbst Mutter und Vater dieses Kindes in dir und für seinen Zustand verantwortlich. Solange wir diese Verantwortung nicht liebevoll übernehmen, verhindert dieses Kind mit seinen vielen verurteilenden Gedanken und unterdrückten Gefühlen, dass wir unseren Weg zu einem freudvollen, leichten und erfolgreichen Leben finden.

Fast jede Firma, Partnerschaft oder andere Gemeinschaft ist auch ein Kindergarten. Sobald Konflikte und Enttäuschungen auftauchen, sind es die Kinder in den Erwachsenen, die verletzt reagieren. Solange, bis wir ihnen helfen, die Welt mit neuen Augen zu sehen, sich selbst zu loben, zu lieben und Hand in Hand mit uns durch unser Leben zu laufen.

 
 
17.06. Aus Ärger und Wut in den Frieden
 
Transformationstherapie trifft Aufstellung
 
Der erste Teil des Seminars besteht aus einem Vortag und einer Meditation zum Thema aus Sicht der Transformationstherapie mit Sascha Peter Meyer. Im zweiten Teil können aufkommende Themen sogleich mit Uwe Reißig aufgestellt werden.
 
 
Aus Ärger und Wut in den Frieden
 

 

Bist Du im Frieden mit Dir selbst? Kennst Du deine Wut und deinen Hass?


Die Gefühle, die andere Menschen in uns auslösen, seien es Ärger, Wut, Zorn oder Hass, sind Energien, die wir seit unserer Kindheit zwar oft gefühlt, aber immer wieder abgelehnt und verdrängt haben. All diese Emotionen wollen von uns nur eins: Sie wollen endlich bejahend gefühlt, angenommen, ja geliebt werden. Jede Energie möchte fließen. Dein Ärger, Deine Wut können aber nicht fließen, weil Du dich dafür verurteilst, weil Du NEIN zu ihnen sagst und diese Gefühle immer wieder wegschickst.


Nimm Deine Gefühle an, lerne sie zu fühlen und komm dadurch in den Frieden!

 

 

16.09. Der Vater deiner Kindheit

 

Transformationstherapie trifft Aufstellung
 

 

Der erste Teil des Seminars besteht aus einem Vortag und einer Meditation zum Thema aus Sicht der Transformationstherapie mit Sascha Peter Meyer. Im zweiten Teil können aufkommende Themen sogleich mit Uwe Reißig aufgestellt werden.
 
 
Der Vater deiner Kindheit


„Die meisten Menschen glauben, das Kapitel ‚Eltern‘ sei für sie abgeschlossen, sei es, weil sie meinen, mit ihrem Vater bzw. ihrer Mutter bereits Frieden gemacht zu haben, oder weil die Eltern schon lange ‚verstorben‘ sind. Aber fast alle täuschen sich, weil sie nicht ahnen, wie sehr ihre Elternverstrickung sie bis heute unbewusst steuert. Unsere Kindheit steckt, wie unsere gesamte Vergangenheit, lebendig in unserem  Energiekörper und bestimmt unsere Beziehungen zu den Menschen der Gegenwart und Zukunft wie keine andere. 

Wir wiederholen ‚Elternlektionen‘, die wir nicht in uns lösen, vor allem in unseren Partnerschaften und mit unseren Vorgesetzten am Arbeitsplatz und sind in Partnerwahl und –gestaltung völlig unfrei, solange wir nicht die Grundbeziehung zum ersten Mann und zur ersten Frau in unserem Leben in Frieden gelöst und uns von ihnen entstrickt haben. 

In diesem Seminar machst du einen ersten großen Schritt durch die große Tür in die Freiheit, auf der ‚Mein Vater‘ steht.

 

 

 

07.10. Die Mutter deiner Kindheit

 

Transformationstherapie trifft Aufstellung
 

 

 

Der erste Teil des Seminars besteht aus einem Vortag und einer Meditation zum Thema aus Sicht der Transformationstherapie mit Sascha Peter Meyer. Im zweiten Teil können aufkommende Themen sogleich mit Uwe Reißig aufgestellt werden.
 
 
Die Mutter deiner Kindheit



Jede Kindheit ist auch eine Zeit der Unfreiheit und Abhängigkeit von Mutter und Vater. Mit unserer Mutter sind wir bereits während der Schwangerschaft aufs Engste verbunden. Jedes Kind kommt nicht umhin, sich mit beiden Elternteilen zu verstricken, selbst dann nicht, wenn einer von ihnen, meist der Vater, meist abwesend war oder fortging. Auch wenn sie das Beste für ihr Kind wollten, können Mütter bis heute ihrem Kind kaum ihren ganz eigenen Weg zugestehen, sondern nehmen auf vielfältige Weise darauf Einfluss und lassen besonders ihre Söhne auch dann innerlich nicht los, wenn sie schon lange verheiratet sind. Töchter versuchen sich von der Mutter zu lösen, indem sie es ‚ganz anders machen' und ‚anders sein' wollen als ihre Mutter, um in ihren Vierzigern zu erkennen, dass sie doch selbst zu dem wurden, was sie an ihren Müttern ablehnten. 


Die innere Beziehung zur Mutter zu klären, bedeutet einen Riesenschritt in das eigene Frau- bzw. Mann-Sein. Heute dürfen und können wir unsere Mutter- aus ihrem Mutter-Sein entlassen und hierdurch unseren Weg in unser eigenes Leben ebnen.

 

 
04.11. Von einem geliebten Menschen Abschied nehmen
 
Transformationstherapie trifft Aufstellung
 

 

 

Der erste Teil des Seminars besteht aus einem Vortag und einer Meditation zum Thema aus Sicht der Transformationstherapie mit Sascha Peter Meyer. Im zweiten Teil können aufkommende Themen sogleich mit Uwe Reißig aufstellt werden.
 
 

Von einem geliebten Menschen Abschied nehmen



Wenn der Partner uns verlässt, sei es durch Tod oder Trennung, wenn unser Kind vor uns durch Unfall oder Krankheit stirbt oder wenn sonst jemand von uns geht, an dessen Anwesenheit wir uns gewöhnt haben, dann schmerzt uns dies meist sehr. Wir fühlen uns diesem Schmerz hilflos ausgeliefert, oft verbunden mit dem Gefühl des Verlassenseins, der Einsamkeit, der Wut und der Verzweiflung. 


Oft glauben wir, es nicht mehr aushalten zu können. Dieser Abend hilft dir, den Weg der Verarbeitung des Verlustes zu gehen, wieder in deine Kraft zu gelangen und den Frieden deines Herzens zu finden. 


Das Leben ist ständige Veränderung und jede Beziehung, ob die zwischen Eltern und Kind oder die zwischen Partnern, ist immer auf Zeit angelegt. Wir gehen eine Wegstrecke miteinander. 


Der Schmerz beim Verlust eines Menschen ist fast immer ein "Nein" zu dem, was geschah. Er/sie soll bitte noch da sein. Der Weggang hätte nicht geschehen dürfen, denkt es in uns. Dieses Nein zu dem, was doch offensichtlich geschehen ist, verursacht unser Leiden, nicht das Geschehene selbst. Dieser Abend unterstützt dich dabei, die Wunde heilen zu lassen und den Schmerz zu überwinden.

 

 

Zeit: jeweils 19:00 - 22:00 Uhr 

 

 

Kosten: 25 Euro